Das Ritual

Das Ritual

Sie senkte den Blick als er aufstand und reichte ihm eine Hand nach oben.
Sie durfte ihn nicht ansehen und wenn, dann nur kurz.

Wasser tropfte vor ihr auf den Boden und es fielen ein paar Tropfen auf ihren nackten Körper, der kniend vor der Badewanne ausharrte. Als seine Füße den Boden berührten und er fest stand beugte sie sich nach vorne und begann das Ritual.

Sie küsste seine Füße. Jeweils ein paar Sekunden lang drückte sie Ihre Lippen bewusst auf den jeweiligen Oberspann, damit er sie auch bemerkte. Als sie ihn damals nur flüchtig berührte mit ihrem Mund, gefiel ihm das nicht. Er wollte nie angebetet werden, aber wenn ihre Lippen ihn berührten, dann wollte er spüren, dass es ihr etwas bedeutete.
Also drückte sie auch ein wenig ihre Zunge durch die Lippen und nahm den Geschmack seiner Haut auf, die sie deutlich durch den Geruch des Badezusatzes erspürte.

Sie richtete sich langsam auf und kam mit ihrem Mund vor seinem Penis zu stehen. Sie nahm die Tropfen von Wasser unterhalb des Penis mit ihrer Zunge auf und legte sich ohne Hilfe der Hände mit geschlossenen Augen seine Eichel auf ihre Zunge. Sanft bewegte sie ihr Zunge und wiegte seinen Penis hin und her. Immer voller Hoffnung, ob sie ihn blasen sollte, ob er sie mundficken wollte oder er bereit war sein goldenes Nass über ihren Körper laufen zu lassen.

Ab und an war sie sehr forsch und nahm die Eichel sanft in ihrem Mund auf und saugte daran. Sie wusste genau, welcher Knopf das war. Und sie fühlte sich mehr als geliebt, ob seiner Reaktion auf sie. Und dass er nie böse wurde, wenn sie nur winzige Schritte über Grenzen ging. Sie fühlte sich so unendlich gebraucht, auch wenn andere dachten, er würde sie mißbrauchen. Er liebte sie und sie liebte ihn. Und gehen Menschen nicht liebevoll miteinander um?

Als sein Penis Halbsteife erreichte hielt er ihr seine Hand hin und zeigte ihr seinen Ring. Den Ring seiner Macht. Den Ring, den sie auch gerne für ihn tragen würde. Sie küsste seine Hand und den Ring, als wäre es sein Penis. Er war zufrieden mit ihr. Er lächelte sie an und strich über ihren Kopf.

„Hol‘ das Rasierzeug und rasiere meinen Schwanz blank und dann darfst Du Dir Deine Belohnung abholen.“

Sie stand auf und blickte weiter zu Boden, nahm ein Handtuch von der Wand und richtete auf dem Sofa das Spa ein. Er setzte sich breitbeining darauf. Und während sie zurück ins Badezimmer ging, lächelte sie. Sie schmeckte bereits sein Sperma, bevor er es in ihrem Mund vergießen konnte.

Posted on: 5. Juni 2017falbalus

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen