Prinzipienreiterei

Prinzipienreiterei

Da ist sie nun, die Frage nach den Prinzipien und was das genau ist und überhaupt und so. Irgendwo in diesem Blog ist die Antwort sicherlich schon mal aufgeschrieben worden, aber doppelt gemoppelt hält ja auch besser. Gestellt wurde diese Frage von @StephanieBhme1 und ich möchte sie gerne beantworten:


Das Siezen

Ich duze Dich und Du siezt mich. Das ist ganz einfach. Es ist eine Hürde vielleicht, aber für mich ist dies der Grundrespekt, die eine Sub ihrem Herrn gegenüber aufzubringen hat.

Das Siezen anderer Herrschaften

Warum solltest Du das tun? Jedenfalls nicht für mich. Wenn Du andere Herrschaften siezen magst, dann kannst Du das gerne machen. Da Du jedoch nur einem Herren dienst, benötigt auch nur dieser diesen grundlegenden Respekt.

Das Siezen anderer Herrschaften im Spiel

Dies wird erst dann für Dich zur Pflicht, wenn wir uns auch in einem entsprechendem Umfeld bewegen. Darauf werde ich Dich jedoch hinweisen.

Das Üben

Im Rahmen Deiner Möglichkeiten bekommst Du von mir ein auf Dich abgestimmtes „Korsett“ an Aufgaben, die Du für mich zu erledigen hast. Werden die ersten Regeln noch gemeinschaftlich erarbeitet, so gewinne ich daraus genügend Information um Dich später von mir alleine aus anzuleiten. Du wirst Deine Übungen dokumentieren (Foto, Video zB) und ein Strafbuch führen, wo Du dokumentierst, wenn Du was nicht gemacht hast. Wenn das RL Dich an etwas hindert, dann vorher bescheid sagen, dann gibt es auch keine Strafe.

Verfügbarkeit

D/s baut darauf, dass Dom und Sub sich begegnen. Und das in einer gewissen Regelmäßigkeit. Also mindestens zwei oder dreimal im Monat. Dinge können geschehen, die dies verhindern – keine Frage, aber dauerhaftes Zurückziehen von Terminen führt zu Frust auf beiden Seiten.

Psychlogische Freiheit

Wenn wir zusammen sind, dann sind wir Dom und Sub. Du bist dann weder Mutter, Schwester, Tochter oder Ehefrau. Du bist ganz bei mir. Sage lieber einen Termin ab, bevor es zu Problemen kommt. Ich verstehe das und kann damit umgehen. Kann mir ja auch so passieren. Kommunikation ist wichtig.

Offenheit

Denke immer daran, dass ich in allem ausnahmslos Gutes im Schilde führe. Schenke mir Deinen Mut, damit ich Vertrauen zwischen uns aufbauen kann. Niemals werde ich Dinge verlangen, von denen ich glaube, dass Du dazu nicht in der Lage bist. Oder die nicht in Deinem Kopfkino vorhanden sind. Solche „Prüfungen“ kommen eventuell viel viel viel später, wenn wir uns wirklich kennen.

Kleiderordnung

Ich bevorzuge die klassische 3H-Regel: Halsband, Halterlose, HighHeels. Alles in schwarz mit Spitze, aber ohne farbliche Kinkerlitzchen, oder Schleifchen. Schlicht. Einfach. Gut.
Darüber dann vielleicht ein kleines Schwarzes, Rock und Bluse, aber niemals Hosen. Und erst recht keine Unterwäsche.

Wie Du Dich in Deinem RL kleidest ist mir übrigens völlig egal. Wir machen hier ja kein 24/7. Es sei denn, es ist Dir persönlich wichtig auch eine Kleiderordnung für das RL zu haben. Dann reden wir gerne auch darüber.

Rituale

Es wird Begrüßungsrituale geben, Verabschiedungsrituale und was mir sonst noch einfällt. Diese tun garantiert nicht weh. Ich suche Deine Disziplin und nicht deine Entschuldigung. Rituale sind mir extrem wichtig, deswegen trainiere ich diese mit Dir ausgiebigst, bevor diese scharf gestaltet werden.

Kein GV

Eiserne Regel. Ich beschlafe meine Subs nicht. Das ist nicht nur das Veto meiner Frau, sondern auch grundlegende Ansage von mir. Wir können alles miteinander ausprobieren, aber hier ist die rote Linie. Das muss Dir klar sein.

Mindestdienste

Ich erwarte, dass Du Blowjobs zelebrieren willst. Du musst nicht unbedingt schlucken, wenn Du das nicht möchtest, aber auch nicht in den Mund aufnehmen und dann aufs Klo rennen. Ich bin ein Voyeur und schaue Dir zu. Ich will das genießen, was ich sehe. Punkt. Du wirst Dich mit dem Gedanken anfreunden müssen, dass Du irgendwann von anderen Männern beschlafen wirst. In meinem Beisein natürlich.

Keine Geheimnisse

Du kennst meinen Namen, Anschrift und Handynummer. Und ich bekomme Deine Daten. Punkt.


Es kann sein, dass meine Prinzipien völlig von denen anderer Herrschaften abweichen. Aber BDSM ist eben ein weites Feld und jeder macht es so, wie er/sie es für richtig erachtet. Ich zwinge niemanden mehr von sich zu verlangen, als hier steht. Das finden wir dann in gemeinsamer Kommunikation heraus. Schließlich sind das hier nur Mindestanforderungen. Am Ende natürlich auch nicht in Stein gemeißelt, aber sicherlich eine gute Grundlage dafür, ob man sich dem #CircleOfFalbalus nähern mag oder nicht.

Posted on: 10. April 2017falbalus

2 Gedanken zu „Prinzipienreiterei

  1. Klare Ansage, klare Regeln. Dafür bin ich auch. Irgendwo muß es beginnen und die Regel stellt in erster Linie Dom auf. Kleine Abweichungen sind drin aber am Ende wird die Regel dann doch erfüllt werden müssen. Dafür wachsen ja beide zusammen. Ich finde die Denkeweise völlig fair und erfüllbar

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen